Automobilkauffrau/ Automobilkaufmann

Ansprechpartner an der Europa-Schule BBS I Northeim: Karin Bode


Übersicht

 

Informationen zur Ausbildung
Inhalte  
Lernfelder  
Prüfungen  
Zusatzqualifikationen  
Flyer  

 


Informationen zur Ausbildung

Berufsausbildung:
Automobilkauffrau/- mann ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) und der Handwerksordnung (HwO). Er ist keinem Berufsfeld zugeordnet.

Ausbildungsdauer:

  • 3-jährige Berufsausbildung
  • Unter bestimmten Voraussetzungen ist eine Verkürzung der Ausbildungsdauer möglich.



Inhalte

Schulische Inhalte: 
Während der gesamten Ausbildung lernen die Auszubildenden beispielsweise:

  • Verkaufsgespräche im Teile- und Zubehörbereich zu führen und Kunden zu beraten,
  • Teile- und Zubehöraufträge zu bearbeiten,
  • Wartungs- und Reparaturaufträge zu bearbeiten,
  • Kundenbezogene Maßnahmen im Rahmen einer Marketingstrategie zu entwickeln,
  • Finanzierung- und Leasingangebote zu unterbreiten. 


Lernfelder

Die Ausbildung wird in 12 Lernfelder eingeteilt.

 

1

Das Unternehmen und seine Leistungen erkunden sowie die betriebliche Zusammenarbeit aktiv mitgestalten

80 Std

2

Bestände und Wertströme erfassen und dokumentieren

40 Std

3

Verkaufsgespräche im Teile- und Zubehörbereich führen und Kunden beraten

80 Std

4

Teile- und Zubehöraufträge bearbeiten 

120 Std

5

Personalwirtschaftliche Aufgaben wahrnehmen 

40 Std

6

Am Jahresabschluss und an der Kosten- und Leistungsrechnung mitwirken 

80 Std

7

Wartungs- und Reparaturaufträge bearbeiten 

80 Std

8

Kundenbezogene Maßnahmen im Rahmen einer Marketingstrategie entwickeln 

80 Std

9

Rahmenbedingungen und Einflussgrößen bei wirtschaftlichen Entscheidungen in der KFZ-Branche berücksichtigen 

80 Std

10

Erfolgskontrollen durchführen und Kennzahlen für betriebswirtschaftliche Entscheidungen aufbereiten 

40 Std

11

An Neu- und Gebrauchtfahrzeuggeschäften mitwirken 

40 Std

12

Finanzdienstleistungen und betriebsspezifische Leistungen vermitteln 

120 Std

 

Weitere Ausbildungsfächer:

  • Englisch
  • Deutsch
  • Politik
  • Sport

Organisation des Berufsschulunterrichtes:
Der Unterricht findet in Teilzeitform statt:  Im 1. Jahr an 2 Tagen/ Woche im 2. und 3. Jahr an 1 Tag/ Woche.


Prüfungen

Nachweise und Prüfungen:
In der Mitte der Ausbildungszeit hat der Auszubildende vor der IHK bzw. Handwerkskammer eine Zwischenprüfung abzulegen. Die Teilnahme an der Zwischenprüfung ist ebenso Voraussetzung für die Zulassung zur Abschlussprüfung wie die Vorlage eines Berichtsheftes.

Abschlussprüfung
In der Abschlussprüfung soll die Facharbeiterqualifikation, also die Befähigung zur Ausübung einer qualifizierten beruflichen Tätigkeit, die selbständiges Planen, Durchführen und Kontrollieren einschließt, nachgewiesen werden.
Sie besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil und erstreckt sich auf die Inhalte der betrieblichen Ausbildung und den Lehrstoff des Berufsschulunterrichts, soweit er für die Berufsausbildung wesentlich ist.

Geprüft werden in der schriftlichen Prüfung, die 4 Stunden dauert, vor allem folgende Gebiete:

  • im Prüfungsbereich Vertriebs- und Serviceleistungen:
    Markt und Vertrieb, Serviceleistungen, kaufmännische Steuerung und Kontrolle,
  • im Prüfungsbereich Finanzdienstleistungen:
    Finanzierungen, Versicherungen, zusätzlich erwerbbare Garantieleistungen,
  • im Prüfungsbereich Wirtschafts- und Sozialkunde:
    das Bearbeiten von praxisbezogenen Aufgaben und das Beurteilen von wirtschaftlichen Zusammenhängen in der Arbeitswelt.

Im mündlichen Teil soll der Prüfling im Prüfungsbereich Praktische Übungen Aufgaben aus den Gebieten Kundenorientierte Kommunikation, Produkte und Dienstleistungen bearbeiten und im darauf folgenden Prüfungsgespräch zeigen, dass er Kundengespräche führen und betriebliche Leistungen anbieten kann.

Bei nicht eindeutigen Prüfungsergebnissen in der schriftlichen Prüfung kann eine zusätzliche ergänzende mündliche Prüfung durchgeführt werden. Die Prüfung ist bestanden, wenn im Gesamtergebnis und in 3 der 4 Prüfungsbereiche mindestens ausreichende Leistungen erbracht sind.

Prüfungswiederholung
Nicht bestandene Abschlussprüfungen können nach dem Berufsbildungsgesetz zweimal wiederholt werden.


Zusatzqualifikationen 

Zusatzqualifikationen an den BBS I Northeim:

  • Im- und Export von Neu- und Gebrauchtfahrzeugen
  • Europäische Computerführerschein - ECDL

Weiterbildung

  • KFZ-Betriebswirt an der Bundesfachschule Calw und Northeim
  • Studium an einer Universität (z.B. Bamberg, Nürtingen oder Gelsenkirchen), Fachrichtung Automobilwirtschaft
  • Herstellerinterne Weiterbildung zur Automobilverkäuferin/ zum Automobilverkäufer