Kauffrau/Kaufmann im Groß- und Außenhandel

Ansprechpartner an der Europa-Schule BBS I Northeim: Erhard Apeltauer


Übersicht

 

Informationen zur Ausbildung
Voraussetzungen  
Weiterbildung  
Prüfungen  
Verkürzung  
Organisation  
Lernfelder  

 


Informationen zur Ausbildung 

Kurzbeschreibung:
Bei dem Beruf Kaufmann / Kauffrau im Groß- und Außenhandel handelt es sich um einen anerkannten Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz. Die Ausbildung erfolgt im dualen System, d. h. in Kooperation der Lernorte Ausbildungsbetrieb und Berufsschule in gemeinsamer Verantwortung für den Auszubildenden.

Die Ausbildung ist in Fachrichtungen möglich:

  • Großhandel
  • Außenhandel  

Ausbildungsdauer
3 Jahre · Unter bestimmten Vorraussetzungen ist eine Verkürzung der Ausbildungsdauer möglich. 


Voraussetzungen

  • ein abgeschlossener Ausbildungsvertrag als Kaufmann im Groß- und Außenhandel Kauffrau im Groß- und Außenhandel mit einem bei der IHK zugelassenen Ausbildungsbetrieb.
  • Der Ausbildungsvertrag begründet die Verpflichtung des Auzubildenden, die Berufschule zu besuchen.
  • Der Ausbildungsbetrieb stellt den Auzubildenden für den Besuch der Berufsschule frei.  


Weiterbildung

Berufliche Weiterbildung:

  • Qualifizierungs- und Spezialisierungsmöglichkeiten: Teilnahme an Lehrgänge, Kursen oder Seminaren, z.B. über Finanz- und Rechnungswesen, Buchführung mit EDV, Controlling, Steuerwesen, Rhetorik, Marktforschung, internationale Wirtschaftsbeziehungen
  • Aufstiegsfortbildung (nach entsprechender Berufspraxis) Handelsfachwirt/in, Leasingsfachwirt/in Fachkaufmann / Fachkauffrau für Außenwirtschaft oder VorratwirtschaftBetriebswirt/in (staatlich geprüft) 


Prüfungen

Prüfungen - Abschluss
Das Führen eines Berichtsheftes Vorraussetzung für die Zulassung zur Zwischenprüfung und Abschlussprüfung während des 2. Ausbildungsjahres.
 
Abschlussprüfung schriftlich, in 3 Fächern:

  • Großhandelsgeschäfte (90 Minuten)
  • Kaufmännische Steuern (90 Minuten)
  • Wirtschaft und Kontrolle, Organisation (60 Minuten)


Abschlussprüfung mündlich:

  • Fachpraktische Prüfungen (ca. 30 Minuten)  

Verkürzung

Verkürzung der Ausbildungszeit:
Bei der Ausbildung der Groß- und Außenhandelskaufleute ist als erstes Jahr der Berufsausbildung anzurechnen:

  • der Abschluss der Einjährigen Berufsschule für Realschulabsolventen - Höhere Handelschule - der erfolgreiche Abschluss der Zweijährigen Berufsfachschule - Wirtschaft -

Darüber hinaus nach einer Empfehlung des Berufsbildungsausschusses der IHK Hannover-Hildesheim:

  • der Abschluss einer Realschule mit bis zu 6 Monaten
  • der Abschluss eines Gymnasiums (Abitur) bis zu 12 Monaten 


Organisation

Unterrichtsorganisation:
Teilzeitunterricht; in Jahrgangsklassen, wobei die Klassen für den Teil des Unterrichts im berufsspezifischen Bereich entsprechend der Fachbereiche in Lerngruppen aufgeteilt sind.
 
Berufsschulunterricht mit  9 Stunden:
1. Ausbildungsjahr: 2 Tage Berufsschulunterricht mit 9 Std.
2. und 3. Ausbildungsjahr: 1 Tag Berufsschulunterricht mit 9 Std. 


Lernfelder

Schulische Inhalte:
Allgemeinbildende Fächer sind:

  • Deutsch
  • Englisch
  • Sport
  • Religion
  • Politik

Lernfelder:
Übersicht über die Lernfelder für den Ausbildungsberuf Kauffrau/Kaufmann im Groß- und Außenhandel

  • Den Ausbildungsbetrieb als Groß- und Außenhandelsunternehmen präsentieren
  • Aufträge kundenorientiert bearbeiten
  • Beschaffungsprozesse planen, steuern und durchführen
  • Geschäftsprozesse als Werteströme erfassen, dokumentieren und auswerten
  • Personalwirtschaftliche Aufgaben wahrnehmen
  • Logistische Prozesse planen, steuern und kontrollieren
  • Gesamtwirtschaftliche Einflüsse auf das Groß- und Außenhandelsunternehmen analysieren
  • Preispolitische Maßnahmen erfolgsorientiert vorbereiten und steuern
  • Marketing planen, durchführen und kontrollieren
  • Finanzierungsentscheidungen treffen
  • Unternehmensergebnisse aufbereiten, bewerten und nutzen
  • Berufsorientierte Projekte für den Groß- und Außenhandel durchführen

Besonderes:
Fremdsprachenkenntnisse sind wünschenswert.