Medizinische Fachangestellte / Medizinischer Fachangestellter

Ansprechpartner an der Europa-Schule BBS1 Northeim: Petra Uhse


Überblick

 

Unterricht
Lernfelder  
Berufschulunterricht  
Ausbildungsdauer  
Prüfungen  
Arbeitszeiten  
Arbeitsorte  
Berufsbild der MFA  

 


Zum 1. August 2006 löste der Ausbildungsberuf Medizinische/r Fachangestellte/r (MFA) den Ausbildungsberuf Arzthelfer/in ab. Die bewährte Kombination aus medizinischen und verwaltungsbezogenen Berufsinhalten blieb dabei erhalten. Ausgebildet wird die/der Medizinische Fachangestellte auch weiterhin im Dualen System, d.h. an den beiden Lernorten Arztpraxis und Berufsschule.


Allgemeinbildender Unterricht

  • Deutsch/Kommunikation
  • Englisch/Kommunikation
  • Politik
  • Sport


Berufsspezifischer Unterricht
1. Ausbildungsjahr
Lernfeld 1 (60 Stunden): Im Beruf und Gesundheitswesen orientieren
    Inhalte:
  • Arbeitsschutz
  • Mutterschutz
  • Jugendarbeitsschutz
  • Berufsbildungsgesetz
  • Berufsausbildungsvertrag
  • Haftung und strafrechtliche Verantwortung
  • Berufsorganisation
Lernfeld 2 (80 Stunden): Patienten empfangen und begleiten
    Inhalte:
  • Gesprächsführung
  • Konfliktlösungsstrategien
  • Grundlagen des Vertragsrechts
  • Behandlungsvertrag
  • Versichertennachweis
  • Versichertengruppen und Kostenträger
  • Grundlagen der ärztlichen Abrechnung
  • Karteiführung
  • Einzel- und Mehrplatzsystem
Lernfeld 3 (80 Stunden): Praxishygiene und Schutz vor Infektionskrankheiten organisieren
    Inhalte:
  • Persönliche Hygiene
  • Selbstschutz durch Immunisierungen
  • Postexpositionsprophylaxe
  • Hygienekette
  • Hygieneplan
  • Infektionskrankheiten
  • Meldepflicht
Lernfeld 4 (60 Stunden): Bei Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Bewegungsapparatesassistieren
    Inhalte:
  • Physikalische Therapie: Kälte, Wärme, Reizstrom
  • Verordnung von Arznei-, Heil- und Hilfsmittel
  • Frakturen
  • Gelenk -und Muskelverletzungen
  • Arthrose
2. Ausbildungsjahr
Lernfeld 5 (80 Stunden): Zwischenfällen vorbeugen und in Notfallsituationen Hilfe leisten
    Inhalte:
  • Atemstillstand und Herz-Kreislauf-Stillstand, Ohnmacht, Schock, allergische Reaktion, Blutungen, Verbrennungen, Krampfanfälle
  • Herz-Kreislauf-System
  • Atmungssystem
  • Notfallkoffer
  • Erste-Hilfe-Maßnahmen
Lernfeld 6 (80 Stunden): Waren beschaffen und verwalten
    Inhalte:
  • Kaufvertrag
  • Schlechtleistung, Nicht- Rechtzeitig-Lieferung
  • Zahlungsverkehr
  • Checklisten
  • Sprechstundenbedarf
Lernfeld 7 (60 Stunden): Praxisabläufe im Team organisieren
    Inhalte:
  • Qualitätssicherung
  • Zeitmanagement
  • Dienst-, Urlaubs-, Terminplanung
  • Praxismarketing
  • Checklisten
Lernfeld 8 (60 Stunden): Patienten bei diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen derErkrankungen des Urogenitalsystems begleiten
    Inhalte:
  • Urinschnelltest
  • Harngewinnungsmethoden
  • Präanalytik
  • Harnwegsinfektionen
  • Schwangerschaft, Geburt
  • Antikonzeptiva
  • Brust-, Gebärmutterhals-, Prostatakrebs
3. Ausbildungsjahr
Lernfeld 9 (80 Stunden): Patienten bei diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen derErkrankungen des Verdauungssystems begleiten
    Inhalte:
  • Ultraschalluntersuchung
  • Endoskopie
  • Untersuchung auf okkultes Blut
  • Applikationsformen von Arzneimitteln
  • Organisation der Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen bei Erkrankungen des Verdauungssystems
  • Information der Patienten über Verhaltensweisen vor, während und nach der Untersuchung
  • Dokumentation der Untersuchungsergebnisse und Abrechnen der erbrachten Leistung
  • Organisation der Pflege und Wartung der medizinischen Geräte und Instrumente
Lernfeld 10 (40 Stunden): Patienten bei kleinen chirurgischen Behandlungen begleiten und Wundenversorgen
    Inhalte:
  • Wundarten
  • Lokalanästhesie
  • Hauttumor
  • Organisation und Unterstützung bei kleinen chirurgischen Behandlungen
  • Patienten für chirurgische Eingriffe vorbereiten und betreuen
  • zur weiteren Befundung vorgesehenes Gewebeprobenmaterial aufbereiten und versenden
  • Reinigung des Behandlungsraumes unter Berücksichtigung der geltenden Hygienerichtlinien
  • Durchführung von Verwaltungsarbeiten und deren Abrechnung
Lernfeld 11 (80 Stunden): Patienten bei der Prävention begleiten
    Inhalte:
  • Früherkennungsuntersuchungen
  • Recall
  • Schutzimpfungen
  • Selbsthilfegruppen
  • Individuelle Gesundheitsleistungen
  • Patientengruppe über Risikofaktoren, gesunde Lebensführung und Präventionsmaßnahmen informieren
  • Unterstützung des Arztes bei der Motivation des Patienten zur Inanspruchnahme vorbeugender Maßnahmen
  • Organisation und Dokumentation der entsprechenden Untersuchungen

  • Abrechnung der vertragsärztlichen und privatärztlichen Leistungen und Überprüfung des Zahlungseingangs
Lernfeld 12 (80 Stunden): Berufliche Perspektiven entwickeln
    Inhalte:
  • Selbstmanagement
  • Arbeitszeugnis
  • Arbeitsgerichtsbarkeit
  • Vermögensbildung
  • Einkommenssteuertarif
  • Private Alterssicherung
  • Erläuterung von grundlegenden arbeitsrechtlichen, tarifrechtlichen und gesetzlichen Regelungen
  • Entwickeln von Strategien, die Kooperation im Praxisteam zu verbessern
  • Informieren über Möglichkeiten der Fort- und Weiterbildung
  • Erarbeiten von Vorschlägen zur Verbesserung des Zeit- und Qualitätsmanagements sowie des Praxismarketings
Zusatzqualifikationen (ZQ)
Bei den ZQ handelt es sich um Qualifikationen, die wir Ihnen anbieten, um Ihnen bessere Voraussetzungen für die Abschlussprüfung vor der Ärztekammer und im Berufsalltag zu bieten
    ZQ 1: Nervensystem (Anatomie, Physiologie, ausgewählte Erkrankungen)
    ZQ 2 Bürokommunikation mit WORD
    ZQ 3 Computerbenutzung/Grundkenntnisse über Informations- und Kommunikationsnetze
    ZQ 4 Hormonsystem / Sinnesorgane

Berufsschulunterricht
Im ersten Ausbildungsjahr wird an zwei, im zweiten und dritten Ausbildungsjahr an einem Tag unterrichtet. Der Unterricht ist überwiegend in Lernfeldern organisiert. Lernfelder sind an den Praxisabläufen orientierte Lerneinheiten.

 

Ausbildungsdauer
Die Ausbildungszeit beträgt grundsätzlich 3 Jahre und findet an den Lernorten Betrieb und Berufsschule statt. Nach Anhörung der Ausbildenden und der Berufsschule ist eine Verkürzung um bis zu 6 Monaten möglich.

 

Prüfungen
Zwischenprüfung
Die Zwischenprüfung ...
... erfolgt vor dem Ende des zweiten Ausbildungsjahres
... wird in schriftlicher Form in max. 120 min. in folgenden Prüfungsbereichen absolviert:
  1. Arbeits- und Praxishygiene
  2. Schutz vor Infektionskrankheiten
  3. Verwaltungsarbeiten
  4. Datenschutz und Datensicherheit
  5. Untersuchungen und Behandlungen vorbereiten

Abschlussprüfung

Die Abschlussprüfung ...
... bildet den Abschluss der Ausbildung
... beinhaltet die Lerninhalte aller drei Ausbildungsjahre
... besteht aus zwei obligatorischen Teilen (schriftlich und praktisch) für alle Prüflinge sowie einer fakultativen mündlichen Ergänzungsprüfung für Prüflinge mit kritischer Bestehenssituation

 

Arbeitszeiten
Die regelmäßige Arbeitszeit beträgt ausschließlich der Pausen durchschnittlich 38,5 Stunden wöchentlich. Beginn und Ende richten sich nach den Erfordernissen der Praxis.

    Ausbildungsorte in der Praxis
  • Empfangsräume
  • Praxisräume
  • Laborräume
  • Büroräume
  • Untersuchungs- und Behandlungsräume
Das Berufsbild der MFA
    Einsatzbereiche
  • Hausarzt- und Facharztpraxen
  • Krankenhäuser
  • Medizinische Versorgungseinrichtungen
  • Medizinische Laboratorien
  • Betriebsärztliche Abteilungen
  • Einrichtungen des Öffentlichen Gesundheitsdienstes
    Tätigkeitsfelder
  • Assistieren bei Untersuchungen, Behandlung und chirurgischen Eingriffen
  • Hilfe bei Notfällen
  • Betreuen und Beraten von Patienten vor, während und nach der Behandlung
  • Informieren von Patienten über Ziele und Möglichkeiten der Vor- und Nachsorge
  • Durchführen von Hygienemaßnahmen
  • Durchführen von Laborarbeiten
  • Organisieren und überwachen von Betriebsabläufen
  • Terminplanung
  • Mitwirken beim Qualitätsmanagement
  • Durchführen von Verwaltungsarbeiten
  • Dokumentieren von Behandlungsabläufe und Erfassen erbrachter Leistungen für die Abrechnung
  • Ermitteln von Materialbedarf
  • Beschaffen und Verwalten des Materials