Zahnmedizinische Fachangestellte/ Zahnmedizinischer Fachangestellte

Ansprechpartner an der Europa-Schule BBS I Northeim: Silke Schneeberg


Überblick

 

Unterricht
Lernfelder  
Berufschulunterricht  
Dauer  
Prüfungen  
Ausbildung  
Tätigkeiten  
Fort- und Weiterbildung  
Anforderungen  

 


Seit dem 01.08.2001 gibt es die dreijährige Ausbildung zur Zahnmedizinischen Fachangestellten. Sie hat den Ausbildungsberuf der Zahnarzthelferin abgelöst. Die Ausbildung erfolgt weiterhin im Dualen System, d.h. ausgebildet wird in der Zahnarztpraxis sowie in der Berufsschule.


Unterricht 

Allgemeinbildender Unterricht

  • Politik
  • Deutsch
  • Englisch
  • Sport
  • Religion

Berufsspezifischer Unterricht

  • Bürokommunikation  


Lernfelder

Übersicht über die Lernfelder für den Ausbildungsberuf Zahnmedizinische Fachangestellte/ Zahnmedizinischer Fachangestellte

  • Im Beruf und Gesundheitswesen orientieren
  • Patienten empfangen und begleiten
  • Praxishygiene
  • Kariestherapie begleiten
  • Endodontische Behandlungen begleiten
  • Praxisabläufe organisieren
  • Zwischenfällen vorbeugen und in Notfallsituationen Hilfe leisten
  • Chirurgische Behandlungen begleiten
  • Waren beschaffen und verwalten
  • Behandlungen von Erkrankungen der Mundhöhle und des Zahnhalteapparates begleiten, Röntgen- und Strahlenschutzmaßnahmen vorbereiten
  • Prophylaxemaßnahmen planen und durchführen
  • Prothetische Behandlungen begleiten
  • Praxisprozesse mitgestalten 


Berufschulunterricht

Berufschulunterricht
1. Ausbildungsjahr 
2 Tage à 9 Stunden = 18 Stunden - Schultage sind Mittwoch und Freitag

2. Ausbildungsjahr 
1 Tag à 9 Stunden - Schultag ist Mittwoch

3. Ausbildungsjahr
1 Tag à 9 Stunden - Schultag ist Mittwoch 


Dauer

Dauer der Ausbildung
Die Ausbildung dauert 3 Jahre. Am Ende erfolgt eine Abschlussprüfung, die aus einem schriftlichen und einem praktischen Teil besteht. 


Prüfungen

Die Zwischenprüfung dauert 120 Minuten und wird in schriftlicher Form in folgenden Prüfungsgebieten durchgeführt:

  • Durchführen von Hygienemaßnahmen
  • Hilfeleistungen bei Zwischenfällen und Unfällen
  • Assistenz bei konservierenden und chirurgischen Behandlungsmaßnahmen
  • Anwendungen von Gebührenordnungen und Vertragsbestimmungen

Die Zwischenprüfung erfolgt im zweiten Ausbildungsjahr. Sie wird meist im März (vor den Osterferien) durchgeführt.  
Bei der programmierten Prüfung mit Multiple-Choice-Aufgaben werden die Fertigkeiten und Kenntnisse der ersten 18 Monate sowie Inhalte, die im Berufschulunterricht behandelt werden, abgefragt.

Die Abschlussprüfung erfolgt am Ende der Ausbildung in mehreren Teilen.
Neben einer schriftlichen Prüfung aus den Bereichen

  • Behandlungsassistenz,
  • Praxisorganisation und -verwaltung,
  • Abrechnungswesen sowie
  • Wirtschafts- und Sozialkunde

erfolgt eine praktische Prüfung.

Im praktischen Teil der Prüfung soll der Prüfling zeigen, dass er Patienten vor, während und nach der Behandlung betreuen, Patienten über Behandlungsabläufe und über Möglichkeiten der Prophylaxe informieren und zur Kooperation motivieren kann. Er soll nachweisen, dass er Behandlungsabläufe organisieren, Verwaltungsarbeiten durchführen sowie bei der Behandlung assistieren kann. Dabei soll der Prüfling Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit, Belange des Umweltschutzes und Hygienevorschriften berücksichtigen. Der Prüfling soll in höchstens 60 Minuten eine komplexe Prüfungsaufgabe bearbeiten und in einem Prüfungsgespräch erläutern. (Verordnung über die Berufsausbildung zur Zahnmedizinischen Fachangestellten). 


Ausbildung

Berufsbild Zahnmedizinische Fachangestellte/
Zahnmedizinischer Fachangestellte - Ausbildungsberufsbild

Gegenstand der Berufsausbildung sind mindestens die Vermittlung der folgenden
Fertigkeiten und Kenntnisse:

1. Der Ausbildungsbetrieb
    1.1 Stellung der Zahnarztpraxis im Gesundheitswesen
    1.2 Organisation, Aufgaben, Funktionsbereiche und Ausstattung des Ausbildungsbetriebes
    1.3 Gesetzliche und vertragliche Regelungen der zahnmedizinischen Versorgung
    1.4 Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
    1.5 Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
    1.6 Umweltschutz
2. Durchführen von Hygienemaßnahmen
    2.1 Infektionskrankheiten
    2.2 Maßnahmen der Arbeits- und Praxishygiene
3. Arbeitsorganisation, Qualitätsmanagement
    3.1 Arbeiten im Team
    3.2 Qualitäts- und Zeitmanagement
4. Kommunikation, Information und Datenschutz
    4.1 Kommunikationsformen und -methoden
    4.2 Verhalten in Konfliktsituationen
    4.3 Informations- und Kommunikationssysteme
    4.4 Datenschutz und Datensicherheit
5. Patientenbetreuung
6. Grundlagen der Prophylaxe
7. Durchführung begleitender Maßnahmen bei der Diagnostik und Therapie unter Anleitung und Aufsicht des Zahnarztes
    7.1 Assistenz bei der zahnärztlichen Behandlung
    7.2 Röntgen und Strahlenschutz
8.   Hilfeleistungen bei Zwischenfällen und Unfällen
9.   Praxisorganisation und -verwaltung
    9.1 Praxisabläufe
    9.2 Verwaltungsarbeiten
    9.3 Rechnungswesen
    9.4 Materialbeschaffung und -verwaltung
10. Abrechung von Leistungen

(Quelle: Verordnung über die Berufsausbildung zum Zahnmedizinischen Fachangestellten/zur Zahnmedizinischer Fachangestellter vom 4. Juli 2001, § 3 Ausbildungsberufsbild) 


Tätigkeiten

Berufsbild Zahnmedizinische Fachangestellte/
Zahnmedizinischer Fachangestellte - Tätigkeiten

Zahnmedizinische Fachangestellte

  • arbeiten im Team.
  • betreuen Patienten vor, während und nach der Behandlung.
  • führen begleitende Maßnahmen bei Diagnostik und Therapie unter Anleitung und Aufsicht des Zahnarztes durch.
  • assistieren bei der zahnärztlichen Behandlung
  • wirken bei der Aufklärung und Beratung der Patienten vor und nach der Behandlung mit.
  • führen Hygienemaßnahmen auf der Grundlage eines Hygieneplans durch.
  • pflegen das Instrumentarium
  • erstellen Röntgenaufnahmen unter besonderer Berücksichtigung des Strahlenschutzes.
  • beugen Zwischenfällen vor und leisten Hilfe bei Notfällen in der Praxis.
  • klären Patienten über Möglichkeiten der Karies- und Parodontalprophylaxe auf.
  • leiten Patienten zur systematischen Mundhygiene an.
  • wirken bei der Gruppenprophylaxe mit.
  • dokumentieren Behandlungsabläufe unter Berücksichtigung der gesetzlichen und vertraglichen Regelungen.
  • erfassen erbrachte Leistungen für die Abrechnung.
  • gestalten und organisieren Praxisabläufe unter Beachtung der Vorschriften zum Arbeitsschutz, Gesundheitsschutz und Umweltschutz.
  • wirken bei Maßnahmen zur Qualitätssicherung mit.
  • wenden Informations- und Kommunikationssysteme unter Berücksichtigung des Datenschutzes und der Datensicherung an.
  • führen Terminplanungen durch.
  • erledigen Registratur- und Archivierungsarbeiten unter Beachtung der Aufbewahrungsfristen.
  • beschaffen und verwalten Waren und Materialien.
  • bereiten Zahlungsvorgänge vor, erfassen und überwachen den Zahlungsverkehr. 


Fort- und Weiterbildung

Berufsbild Zahnmedizinische Fachangestellte/
Zahnmedizinischer Fachangestellte - Fort- und Weiterbildung

  • Fortgebildete Zahnmedizinische Fachangestellte
    Fortbildungskurse z.B. auf den Gebieten der Prophylaxe sowie Herstellung von Situationsabformungen und Provisorien bei der Zahnärztekammer
  • Zahnmedizinische Prophylaxeassistentin (ZMP)
    Weiterbildung auf dem Gebiet der Vorbeugung, Erkennung und Behandlung von Karies und Parodontalerkrankungen
  • Zahnmedizinische Fachassistentin (ZMF)
    Schwerpunkte der Weiterbildung liegen in der Prophylaxe, Verwaltung und Assistenz bei der Behandlung
  • Zahnmedizinische Verwaltungsassistentin (ZMV)
    Schwerpunkt der Weiterbildung liegt auf dem Gebiet der Verwaltungsarbeiten in der Zahnarztpraxis
  • Dentalhygienikerin (DH)
    Weiterbildung erfolgt speziell auf den Gebieten der Gesundheits-vorsorge und Gesundheitsaufklärung. Besondere Bedeutung hat die professionelle Zahnreinigung mit Entfernung von harten und weichen Belägen.  


Anforderungen

Berufsbild Zahnmedizinische Fachangestellte/
Zahnmedizinischer Fachangestellter - Qualifikationsanforderungen

  • Kontaktfreudigkeit,
  • Anpassungsfähigkeit,
  • Sprachgewandtheit,
  • gute Umgangsform,
  • ansprechendes Äußeres,
  • Höflichkeit,
  • belastbare Füße,
  • Geduld,
  • Konzentrationsfähigkeit,
  • Ausdauer,
  • Zuverlässigkeit,
  • Ordnungssinn,
  • Sorgfalt,
  • Gewissenhaftigkeit.