Eindämmung des Coronavirus, Auswirkungen auf die Schule, Stand 17.04.2020

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Erziehungsberechtigte, liebe Ausbilderinnen und Ausbilder,

wir hoffen, dass Sie und Ihre Familien gesund sind. Vor dem Beginn der Osterferien hatten wir Sie über den aktuellen Stand in Bezug auf die Auswirkungen der Corona-Pandemie für unsere Schule informiert.

Nachdem uns heute der Erlass des MK über die weitere Vorgehensweise bis zu den Sommerferien vorliegt, möchten wir Ihnen wesentliche Bestimmungen bekanntgeben.

Details zu unseren verschiedenen Abteilungen werden Sie in der kommenden Woche von unseren Koordinatoren erhalten.

Für alle Schulformen gilt, dass ab der nächsten Woche ein verbindliches “Lernen zu Hause” bis zur Wiederaufnahme des Unterrichts stattfindet. Die Verbindlichkeit bedeutet, dass die digital gestellten Aufgaben bearbeitet werden müssen (also nicht mehr wie bisher freiwillig bearbeitet werden können) und dass die Unterrichtsinhalte auch Grundlage der Bewertung sein können.

Dabei bereiten unsere Kolleginnen und Kollegen ab dem 20.4. digitale Materialien und Aufgaben vor, die ab dem 22.4. vorliegen und zu bearbeiten sind. In der Berufsschule stellen unsere Kolleginnen und Kollegen ab dem 27.4. den Auszubildenden für die jeweiligen Berufsschultage und das “Lernen zu Hause” Materialien und Aufgaben im Umfang von sechs Zeitstunden zur Verfügung, so dass die Auszubildenden gemäß § 15 BBiG durch den Betrieb dafür freizustellen sind. Liebe Auszubildende, bitte informieren Sie Ihre Betriebe entsprechend.

Die Aufgaben werden auch weiterhin grundsätzlich über IServ bereitgestellt, so dass alle unsere Schülerinnen und Schüler Zugriff haben. Weiterhin ist es in der aktuellen Situation auch möglich, andere Kommunikationswege zu nutzen, z. B. Office 365, WhatsApp oder Skype. Ihre Lehrkräfte verabreden mit Ihnen entsprechende Informations- und Kommunikationswege und werden auch zu bestimmten Sprechzeiten zur Verfügung stehen.

Wenn Sie kein digitales Endgerät haben, mit dem Sie am “Lernen zu Hause” angemessen teilnehmen können, besteht ab sofort die Möglichkeit, auf Leihbasis ein Tablet der Schule zu benutzen. Bitte wenden Sie sich bei Bedarf an unseren Verwaltungsleiter Herrn Feuerhahn (cfeuerhahn@bbs1-northeim.de).

Die stufenweise Wiederaufnahme des Unterrichts soll entsprechend dem heutigen Erlass wie in der Tabelle vorgegeben erfolgen.

Für die Organisation des Unterrichts werden die Klassen, sofern notwendig, in kleine Gruppen mit unterschiedlichen Räumen und / oder Unterrichtszeiten aufgeteilt. Informationen zu den Details erhalten Sie in der kommenden Woche.

Am 27.4. beginnt entsprechend der Tabelle der Unterricht in der Fachstufe 2 der Berufsschule, also im dritten Ausbildungsjahr, sowie im Jahrgang BG17 des Beruflichen Gymnasiums mit reiner Prüfungsvorbereitung.

Die Prüfungsvorbereitung der Fachoberschule beginnt am 11.5. und der Zweijährigen Berufsfachschule am 18.5. Die Prüfungstermine der Fachoberschule werden noch verschoben.

Schülerinnen und Schüler, die zu einer Risikogruppe gehören, oder die mit Angehörigen von Risikogruppen in häuslicher Gemeinschaft leben, können bis auf weiteres ins “Home Office” gehen, also weiterhin “Lernen zu Hause” praktizieren.

Zu den Risikogruppen gehören gemäß Angaben des RKI Personen, die unter Herzkreislauferkrankungen, Diabetes, Erkrankungen des Atemsystems, der Leber, der Niere, Krebserkrankungen oder an Erkrankungen, die mit einer Immunschwäche einhergehen, leiden.

Sollten Sie zu einer Risikogruppe gehören, informieren Sie bitte Ihre Klassenlehrer entsprechend.

Bleiben Sie weiterhin gesund.

Viele Grüße
Dirk Kowallick
Peter Beushausen