Abi mit Mundschutz

Northeim. Am 12. Mai starteten 46 Schülerinnen und Schüler des Wirtschaftsgymnasiums in Northeim in die Abiturprüfungsphase. In den Medien wurde vorab viel darüber diskutiert, ob es einen großen Nachteil für die Prüflinge darstelle, Abitur in Zeiten der Corona-Pandemie absolvieren zu müssen oder nicht. Wir haben mit den angehenden Abiturientinnen Vicky Fehlig (Bad Gandersheim) und Chantal Rolof (Kalefeld) gesprochen, die davon aus erster Hand berichten können.

 

Seit knapp zwei Wochen befindet sich die BBS 1 Northeim im Prüfungsmodus, die letzte Klausur am Beruflichen Gymnasium Wirtschaft wird am 25.5 2020 mit dem Fach „Informatik“ geschrieben werden. Organisatorisch war der Prüfungsbetrieb für die Schule eine Herausforderung. „Wir haben den gesamten Ablauf der schriftlichen und mündlichen Prüfungen so strukturiert, dass ein Höchstmaß an Sicherheit für Schüler, Aufsichten und Prüfer besteht. Unter anderem wurden zusätzliche Desinfektionssäulen im Prüfungsbereich aufgestellt, vor den Prüfungen eine Oberflächendesinfektion der Tische durchgeführt, ein gesamtes Stockwerk für den sonstigen Schulbetrieb gesperrt, großzügige Abstände zwischen den Schülertischen eingerichtet, bis hin zu genauen Anweisungen für das Austeilen und Einsammeln der Abiturklausuren“, berichtet Peter Fiebag, zuständiger Koordinator für das Wirtschaftsgymnasium an der Schule, über den Verlauf der letzten Wochen.

Den Herausforderungen durch die Corona-Pandemie mussten sich ebenso die Schülerinnen und Schüler des Jahrganges BG17 stellen, und manche kamen dabei an ihre Grenzen, so Schülerin Vicky Fehlig: „Die vergangenen Wochen waren schon eine ziemliche Belastungsprobe, vor allem dieses ewige Hin und Her zwischen Prüfungen schreiben oder eben nicht. Ich persönlich konnte damit ganz gut umgehen und mich weiter motivieren, aber ich kenne viele andere, die sehr große Probleme hatten“. Die Vorbereitungszeit zu Hause empfanden die beiden Schülerinnen dagegen als sehr effizient, weil sie sich die Lernzeit selbst einteilen konnten und bei Verständnisproblemen immer ein Lehrer, wenn auch meistens nur per Internet, an ihrer Seite stand, um Erklärungen zu geben. Obwohl ihre Klausuren gut verliefen, waren Chantal Rolof und Vicky Fehlig zwei von 154.000 Schülerinnen und Schülern in Niedersachsen, die für das Durchschnittsabitur ohne Abiturprüfung gestimmt haben. Die Angst, sich selbst und damit andere anstecken zu können, war ein ständiger Begleiter während der Prüfungsphase, berichten die Schülerinnen.

Beendet wird die Abiturprüfungsphase aber erst Mitte Juni sein, denn dann sind die letzten mündlichen Prüfungen terminiert. Doch das, was danach traditionell folgt und Generationen von Abiturienten der Stadt Northeim in lebhafter Erinnerung behalten – Abi-Zelten, Abiturumzug durch die Stadt, Mottotage in der Schule und vor allem die Abiturfeier und der Abiturball – wird in diesem Jahr entfallen oder in anderer als der bekannten Form stattfinden müssen. Mit Hochdruck wird derzeit an einem Konzept für die feierliche Verabschiedung der Abiturientinnen und Abiturienten gearbeitet, dessen Rahmen stark von der Entwicklung der Infektionszahlen abhänge. Studiendirektor Peter Fiebag hält die Ausgabe des Abiturzeugnisses für einen sehr wichtigen Moment im Leben eines Schülers, an den sie sich lebenslang zurückerinnern werden. „Deswegen wollen wir alles dafür tun, diesen Moment auch in der aktuellen Situation erinnerungswürdig zu gestalten. Von Feierlichkeiten unter Hygienemaßnahmen bis hin zum Videostream ist derzeit vieles denkbar“.

Die BBS 1 Northeim gibt in diesem Zusammenhang bekannt, dass Anmeldungen zu den verschiedenen Schulformen der Schule jederzeit möglich seien. Auf der Homepage der Schule (www.bbs1-northeim.de) finden sich alle notwendigen Informationen sowie eine Downloadmöglichkeit für Formulare. Fragen zu den Bildungsgängen können auch telefonisch geklärt werden, Tel.: 05551 9844-0.

 
 

Fotos: Abiturprüfung 2020 am Wirtschaftsgymnasium Northeim: in Kleingruppen und mit Sicherheitsabstand. Während der Prüfung konnten die Schüler dann ihre Masken abnehmen.