BBS 1 Northeim Schülerinnen und Schüler spielen „Happy Hausschwein? Ein gemeinsames Tierwohllabel für die EU“

Unter diesem interessant klingenden Namen verbirgt sich ein Online-Planspiel-Workshop, an dem vor kurzem Schülerinnen und Schüler der Europa-Schule BBS 1 Northeim teilgenommen haben. Der Workshop wurde vom Unternehmen „Planpolitik“ aus Berlin durchgeführt und durch das Europäische Informations-Zentrum (EIZ) Niedersachsen, Niedersächsisches Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten finanziert. Bereits im Frühjahr hatten einige Klassen der Berufsschule, des Beruflichen Gymnasiums und der Fachoberschule ähnliche Workshops unter ebenfalls europarelevanten Themenstellungen bearbeitet.

In diesem Durchgang simulierte nun eine Klasse der Berufsfachschule unter Anleitung ihrer Klassenlehrerin Lara Pingel Verhandlungen des Rates der Landwirtschaftsminister/innen der EU. Thema war die Einführung eines EU-weiten Tierwohllabels für Fleischprodukte.

Kernzielsetzung des Planspiels ist dabei die interaktive Vermittlung von Wissen zu europapolitischen Verhandlungen, den Institutionen der EU und die Förderung von Meinungs- und Urteilsbildung zu verschiedenen Themen rund um die EU. 

Ali Othman aus der der Klasse BF 21/22 gehörte zur Gruppe der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler. Sein bereits vorhandenes Bild von der EU hat sich durch das Planspiel nur noch verfestigt: „Was ich über die EU denke? Freiheit und Demokratie.“