Fürs Praktikum aus Tschechien angereist

Nach zweijähriger Corona-Pause hat unsere Schule Mitte Mai zum ersten Mal wieder ausländische Praktikanten begrüßt. Vier tschechische Schülerinnen und Schüler waren in Begleitung ihrer Deutschlehrerin Beata Szeligová von der Partnerschule Gymnázium a Obchodní akademie aus Orlová waren in Northeim zu Gast.

Die tschechischen Schüler absolvierten dreiwöchige Betriebspraktika im Rahmen des Erasmus+-Programms bei der Northeimer Stadtverwaltung (Abteilung Bürgerdienste sowie Stadtplanung), in der Buchhandlung Papierus und in der Verwaltung der BBS 1 selbst.

Zum Abschluss ihrer Zeit in Northeim wurde den Praktikanten im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung der „Europass-Mobilität“ verliehen.

Dabei handelt es sich um ein internationales Dokument, das europaweit einheitlich Auslandspraktika im Rahmen des „Lifelong Learning“-Programms zertifiziert. Die tschechischen Schüler Jan Voborník, Daniel Miterko, Hana Uhrová und Jasmina Hanesová sind sich einig, was die Erfahrungen in Deutschland angeht: „Wir haben gelernt, dass wir in der Lage sind zu kommunizieren, und zwar auch in der Sprache, die wir nicht so perfekt beherrschen. Wir haben erfahren, wie kaufmännische Praxis im Ausland abläuft. Und wir haben an unserer Selbstständigkeit gearbeitet“, berichteten sie zum Ende ihres Aufenthalts.

Die BBS 1 Northeim nicht nur Praktikanten aus dem Ausland, sondern bietet auch den eigenen Schülerinnen und Schülern Auslandspraktika. Neben der Tschechischen Republik hat die Schule Kontakte in die Niederlande sowie nach Polen, Frankreich und Spanien.

Schon im Herbst dieses Jahres soll es für einige Schülerinnen und Schüler für drei Wochen ins Ausland gehen.

Siehe auch den Bericht der Northeimer Neueste Nachrichten vom 08.06.2022, Seite 2