Deutschland trifft China

BG Northeim – Deutschland trifft China

Zwei Gymnasiastinnen des Beruflichen Gymnasiums Northeim bei den „Tagen des deutsch-chinesischen Austauschs“

Fanni Kender und Sophia Malcherek, zwei Schülerinnen des Northeimer „Wirtschaftsgymnasiums“, konnten zwar keine Reise nach China unternehmen. Das ist derzeit aufgrund der Corona-Beschränkungen nicht möglich, doch mit dem „Schulpartnerschaftsfonds“ des Bildungsnetzwerkes China reisten sie von ihrem Tagungsort in Heidelberg im hybriden Format nach Asien. „Das war ein unvergessliches Erlebnis“, erzählen sie nach ihrer Rückkehr. „Nun sehen wir die chinesische Kultur aus einem ganz anderen Blickwinkel.“

Drei Tage konnten sie nämlich an vielen persönlichen Begegnungen von Chinainteressierten teilnehmen sowie in themenspezifischen Workshops globale Kompetenzen und Kenntnisse über China erwerben. Sie trafen zusammen mit weiteren 33 Schülerinnen und Schülern aus ganz Deutschland Chinaexperten, und auch virtuelle Projektarbeit mit gleichaltrigen chinesischen Schülern gehörte zum umfangreichen Programm, das vom Goethe-Institut und der Mercator-Stiftung unterstützt wird.

„Die Veranstaltung in Heidelberg hat uns geholfen, unsere Fähigkeiten und unseren kulturellen Horizont zu erweitern”, berichten die beiden Schülerinnen des 11. Jahrganges, die seit Beginn des Schuljahres den Fremdsprachenkurs Chinesisch des Beruflichen Gymnasiums belegt haben und zusätzlich an einem Kursangebot der BBS 1 Northeim zur chinesischen Kultur teilnehmen.

Ihr Fazit: „Wir sind sehr glücklich, dass wir unsere Europaschule in solch einer Angelegenheit vertreten durften und freuen uns auf weitere neue Erfahrungen!“